«

»

Beitrag drucken

3.Oktober: Protest in Kalkar

Krieg beginnt hier und hier muss er gestoppt werden: In Kalkar-Uedem haben die Bundeswehr und die NATO Leitzentralen und Kriegs-Infrastruktur für den Hightech-Krieg aufgebaut. Das Luftoperationszentrum n der Von-Seydlitz-Kaserne in Kalkar ist mit dem 24-Stunden-Gefechtsstand für die Überwachung des Luftraums und die Gefechtssteuerung zwischen den Alpen, Island und Auf eine Tagung im verganenen Jahr wurde ein großer Krieg in Europa für Osteuropa zuständig. Von den Gefechtsständen in Kalkar will de Bundeswehr sogar künftig ihre auf dem Luftwaffenstützpunkt Jagel stationierten Kampfdrohnen steuern. Das Combined Air Operation Centre (CAOC) in Uedem ist ein internationaler Gefechtsstand, der die Luftkriegsführung aller NATO-Staaten plant und durchführt. Es untersteht direkt dem Luftwaffenkommando der NATO in Ramstein. Über Ramstein und Stuttgart ist Deutschland die Drehscheibe für den völkerrechtswidrigen US-Drohnenkrieg und für die so begangenen Tötungen vieler Menschen mit verantwortlich.

Unter Verweis auf den Ukraine-Konfikt baut die NATO eine sogenannte Speerspitze mit zunächst 2.700 Soldaten auf, die in kürzester Zeit un jeder europäischen Konfliktregion zum Einsatz kommen soll. Die luftgestützte Steuerung erfolgt von Kalkar-Uedem aus. In der Von-Seydlitz-Kaserne in Kalkar ist außerdem das multinationale Joint Air PowerCentre (JPCC) unrergebracht, eine Denkfabrik, in der Militärs Pläne zur Kriegsführung mit konventionellen Waffen und mit Atomwaffen entwickeln. Auf einer Tagung im vorigen Jahr wurde ein großer Krieg in Europa für möglich und durchführbar angesehen.

In ihrer Protestaktion am 3.Oktober in Kalkar setzt die Friedensbewegung alle dem ihre Forderungen entgegen:
– wirkliche Schritte zur Rüstungskontrolle, Abrüstung und Vertrauensbildung!
– Einvernehmliches Lösen von Konflikten im Rahmen der Organsation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa!
– Abbau der KOmmandozentralen in Kalkar-Uedemund anderer NATO-Einrichtungen in NRW und deren Umwandlung für zivile Zwecke!
– Aufbau einer Friedensakademie in Kalkar-Uedem, die dem Frieden in Europa und der Welt dient!

Auch Kölner Friedensfreunde und -freundinnen beteiligen sich am Protest in Kalkar. Wir fahren mit dem
Bus am 3.10. um 8.45 Uhr ab Hans-Böckler-Platz.
Buskarten zu 15 € (Normalpreis), 20 € (Solipreis) 8.50 € (ermäßigter Preis) sind bestellbar/erhältlich
unter michael.suenner@netcologne.de, bzw. 0221-7192 516 und im Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7-11, 1.Stck.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://koelnerfriedensforum.org/3-oktober-protest-in-kalkar/